Direkt zum Inhalt
Für die Montage von Injektionsankern wird das Bohrloch mit einer ausreichenden Menge Injektionsmörtel gefüllt und die Ankerstange von Hand montiert.
Für die Montage von Injektionsankern wird das Bohrloch mit einer ausreichenden Menge Injektionsmörtel gefüllt und die Ankerstange von Hand montiert.
© Hilti Deutschland AG

Ankerstange: Eine für alles

21.11.2019

Die neue Hilti Ankerstange universal HAS-U eignet sich für chemische Befestigungen für leichte bis mittlere Lasten.

Anzeige

Bisher waren für chemische Befestigungen und für Befestigungen mit Verbundankerpatronen unterschiedliche Ankerstangen vorgeschrieben. Mit der neuen Hilti Ankerstange universal HAS-U steht nun eine Ankerstange zur Verfügung, die für beide Befestigungsarten zum Einsatz kommt. Angeboten wird sie in galvanisch verzinkter sowie feuerverzinkter Stahl Festigkeitsklasse 5.8 und 8.8, nichtrostender Stahl A4 und (auf Anfrage) hoch korrosionsbeständiger Stahl HCR. Die neue Ankerstange ist in allen ETAs für Hilti chemische Mörtelsysteme für Verankerungen in Beton und Mauerwerk abgedeckt. Ein Werkzeugprüfzeugnis 3.1, wie es ETAs für handelsübliche Ankerstangen fordern, ist für die Ankerstangen HAS-U nicht notwendig. Eine Kopfmarkierung der Ankerstange HAS-U gibt Informationen zu Stahlgüte und Länge. Damit ist eine Beurteilung der Befestigung an Ort und Stelle auch nach dem Einbau möglich.

Weitere Artikel