Direkt zum Inhalt
© elumatec AG, Mühlacker© elumatec AG, Mühlacker© elumatec AG, Mühlacker

Breites Produktportfolio

31.01.2019

Alumunium- und Stahlprofilbearbeitung. Mit alten und neuen Produkthighlights präsentierte sich die elumatec AG auf der Bau 2019 dem internationalen Fachpublikum.

Anzeige

Über eine äußerst positive Messebilanz kann sich die elumatec AG, Spezialist von Maschinen für die Bearbeitung von Aluminium-, Kunststoff- und Stahlprofilen, freuen. Über 1.000 Besucher informierten sich am Messestand über die Produktinnovationen, unter anderem über die SBZ 151 Edition 90. Bereits 2018 konnten sich Kunden und Anwender von den Möglichkeiten der rationellen Bearbeitung von Aluminium- und dünnwandigen Stahlprofilen des Fünf-Achs-Zentrums SBZ 151 überzeugen. Die Edition 90 setzt noch einen drauf:  Das Modell zeigt die bewährten Vorteile des Alleskönners in einem neuen Design. Haube und Benutzeroberfläche wurden neu gestaltet, die Regelungs- und Steuerungstechnik aktualisiert. Dazu kommt ein neues Spannerkonzept. Mit Bearbeitungslängen zwischen sechs und 30 Metern ermöglicht das SBZ 151 auch in der Edition 90 die Bearbeitung von langen Teilen, speziell im industriellen Umfeld. Die Arbeitsgänge, Fräsen, Bohren, Geschwindeschneiden und Gewindefräsen, Klinken und Sägen finden am ruhenden Profilstab statt – so werden die Profiloberflächen bestmöglich geschont. Höhen- und breitenverstellbare Spanner mit Schnellwechselbeilagen ermöglichen optimale Profilspannung und Nutzung der Bearbeitungsmöglichkeiten. Mit dem optionalen Winkelkopf lassen sich Profile auch von unten und somit zeitsparend von allen sechs Seiten in einer Aufspannung bearbeiten.

Alternative für industrielle Metallbauer

Erweitert  wurde auch die Erfolgsreihe 628 um das SBZ 628S. Die vier auf dem Rotationsring angeordneten Frässpindeln können Profile in jeder beliebigen Winkelkombination zwischen null und 360 Grad stufenlos bearbeiten. Dank dem Zwei-Achs-Sägeaggregat können zudem maximale Profilquerschnitte von 200 mal 160 Millimeter oder 160 mal 200 Millimeter voneinander getrennt werden. Trennschnitte sind zwischen 45 und 135 Grad möglich.

Stark verbesserter Nutzwert

Eine leistungsstarke Ausführung für kleine Metallbaubetriebe und Zulieferer im Zweischichtbetrieb bietet das neue Stabbearbeitungszentrum SBZ 122/70 Plus. Auf minimaler Stellfläche maximiert das weiterentwickelte Basismodell die Gesamtproduktivität pro Quadratmeter und dank innovativer Regeltechnik verbraucht es dabei auch weniger Strom. Außerdem verfügt das mit drei Achsen ausgestattete Stabbearbeitungszentrum über einen dynamischen Servoantrieb, der das Bearbeitungsaggregat mit bis zu 60 Metern pro Minute positioniert. Eine automatische Spannererkennung und –positionierung vermeidet mögliche Kollisionen. Dank der komfortablen Bedienoberfläche eluCam können manuelle Änderungen auch während des Bearbeitungsablaufs vorgenommen werden. Die Fernwartung über TCP/IP ist bei vorhandenem Internetzugang ebenfalls möglich. (tk)

Weitere Artikel