Direkt zum Inhalt
Die CDP-Lösung für EVVA wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenhersteller Emco entwickelt.
Die CDP-Lösung für EVVA wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenhersteller Emco entwickelt.
© CDP

EVVA setzt bei „Industrie 4.0“ auf CDP

18.02.2020

Ein neues Fertigungssystem, das das Center for Digital Production (CDP) für den Sicherheitstechnologie-Spezialisten EVVA realisierte, erlaubt eine Reduktion der Durchlaufzeit um den Faktor 3.

Anzeige

Das österreichische Center for Digital Production (CDP) aus Wien ist eine Forschungs- und Entwicklungsplattform im Bereich Flexible Fertigungsautomatisierung, M-2-M Communication und digitale Produktionsnetzwerke. Seit 2017 am Markt verzeichnet die Einrichtung laut eigenen Angaben einen steilen Aufstieg. Christoph Pollak, Geschäftsführer des CDP, freut sich nun über den nächsten Erfolg: „Für EVVA realisierten wir ein flexibles adaptives Fertigungssystem, mit dem Sonderafertigungn nun hochautomatisiert in der gleichen Zeit wie Standardprodukte produziert werden." Durch die CDP-Lösung, die in intensiver Zusammenarbeit mit dem österreichischen Werkzeugmaschinenhersteller Emco (Hallein) entwickelt wurde, könne die Fertigung von Sonderteilen bei EVVA um den Faktor 3 beschleunigt werden, ebenso werde damit eine Effizienzsteigerung im Bereich der Serienteile mittlerer Stückzahl erreicht, weil eine gleichmäßigere Auslastung der Fertigungsressourcen erzielt werden könne. „Die hohe Kompetenz für Produktions- und Fertigungstechnik sowie industrielle Digitalisierung von CDP haben zu einem überzeugenden Ergebnis geführt und belegen, dass wir mit CDP den idealen Partner für unser „I 4.0"-Projekt hatten", betont Stefan Ehrlich-Adám, CEO von EVVA.

Weitere Artikel