Direkt zum Inhalt

Charakterköpfe

09.08.2019

An der TU Graz entwickeln Architekturstudenten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Möbel Design Herstellung“ sehenswerte Sitzmöbel.

Anzeige

Was passiert, wenn sich junge und engagierte Studenten mit Möbeldesign auseinandersetzen, zeigt das Projekt „architektInnen machen möbel“, kurz „amm“ an der TU Graz: Das Konzept ermöglicht einen intensiven und praxisnahen Einblick in das Handwerk. So entstehen im Rahmen der Lehrveranstaltung „Möbel Design Herstellung“ unter Anleitung von Architektin und Gesellin Judith Augustinovič sowie Tischlermeister Rainer Eberl hochwertige Designmöbel mit Charakter. Dabei werden Prototypen entwickelt, die in Sachen Langlebigkeit und Individualität so richtig etwas hermachen – und das trägt Früchte: Vergangenes Jahr wurde das Sitzmöbel „Hias“ mit dem Austrian Interior Design Award in der Kategorie Produktdesign Sitzen ausgezeichnet.

Auch heuer gab es für die Studenten eine besondere Möglichkeit, den Blickwinkel zu erweitern: Durch ein Gemeinschaftsprojekt mit der Pro Mente Lehrwerkstätte Kretha in Spittal an der Drau sind innerhalb von vier Tagen aus den Entwürfen in sorgfältiger Handarbeit der Lehrlinge Mock-ups der Möbelstücke entstanden. „Für die Studenten eine unglaubliche Erfahrung, zu sehen, wie schnell ein Entwurf umgesetzt werden kann“, erzählt Augustinovič. Apropos Umsetzung: Die Entwürfe der anspruchsvollen Stücke werden derzeit auch als Kleinserie auf Bestellung von Partnertischlereien gefertigt. So wie der Tritthocker „Susa“, dem von der Tischlerei Valentin Winder im Bregenzerwald Leben eingehaucht wird. Oder die Hocker „Lois“ und „Resi“, die in der Tischlerei Franz Gross in der Oststeiermark hergestellt werden. „Die Zusammenarbeit mit Tischlerbetrieben ist für uns eine große Bereicherung – wir freuen uns über weitere Betriebe, die gemeinsam mit uns Designmöbel mit Charakter umsetzen wollen.“ www.amm.studio

Autor: 
Christina Mothwurf